Big Ben, obwohl diese Bezeichnung nicht korrekt ist. Offiziell wurde der Turm bis September 2012 als The Clock Tower bezeichnet. Im September 2012 wurde der Turm zu Ehren des 60. Thronjubiläums von Königin Elizabeth II. in Elizabeth Tower umbenannt.

Der Turm hat eine Höhe von 96,3 Meter, wobei die ersten 61 Meter aus Ziegelstein mit einer Kalksteinfassade bestehen und die Spitze aus Gusseisen ist. Charles Barry, der Architekt des Palace of Westminster, beauftragte Augustus Pugin mit dem Entwurf des Turmes. Im Turm ist ein Gefängnis untergebracht, das für Mitglieder der beiden Kammern des Parlaments vorgesehen war. Das Gefängnis wurde zuletzt 1880 benutzt, als Charles Bradlaugh nicht die religiöse Eidesformel leisten wollte.

Der Uhrturm ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Londons.

 

 

 

 

 

 

 

Königliche Leibwache

 

 

 

 

 

Die Thames Barrier hat eine Gesamtlänge von 520 Metern und besteht aus zehn  schwenkbaren Toren die im offenen Zustand auf den Boden der Themse abgesenkt  werden.

Die vier mittleren Tore, durch die der Schiffsverkehr läuft, sind je 60 Meter breit,  10,5 Meter hoch und wiegen je 1500 Tonnen. Droht eine Sturmflut, können die Tore innerhalb von 15 Minuten geschlossen werden.

 Auch dies macht die Thames Barrier  einzigartig, da die meisten vergleichbaren Sperrwerke mehrere Stunden zum Schließen der Tore benötigen.

 

 

Detailaufnahme der Barriere

 

 

 

 

  

Blick von der Tower Bridge auf das Financial District.

 

Rechts Mary Axe in der mitte das  Leadenhall Building auch "The Cheese Grater" genannt wegen der ungewöhnlichen Form.

 

 

 

 

Blick zur London Bridge.

 

 

 

 

The Shard und City Hall 

 

 

 

 

(auch nächstes Bild)

 

 

Die Tower Bridge ist eine Straßenbrücke über den Fluss Themse in London und benannt nach dem nahen Tower of London. Sie wurde 1894 eröffnet und verbindet den Stadtbezirk Tower Hamlets auf der Nordseite mit dem Stadtteil Southwark im Stadtbezirk London Borough of Southwark auf der Südseite. Über die Brücke führt die Hauptstraße A 100. Die Tower Bridge ist eine im neugotischen Stil errichtete Klappbrücke und die östlichste Themsebrücke in London. Am Nordufer befinden sich der Tower of London und die St Katharine Docks, am Südufer die City Hall. .

 

 

 

 

Die Tower Bridge bei Nacht ist ein Erlebnis!

 

 

 

 

Blick von der Westminster Bridge zum House of Parliaments.

 

 

 

Blick von der Westminster Bridge.

 

 

Die Millennium Bridge ist eine Fußgängerbrücke über die Themse in London. Sie verbindet die City of London auf der Nordseite mit dem Stadtteil Southwark im Stadtbezirk London Borough of Southwark auf der Südseite. Am nördlichen Ende der Brücke befinden sich die St Paul’s Cathedral und die City of London School, am südlichen Ende das Tate Modern, das Globe Theatre und die Bankside Gallery. Die erdverankerte Hängebrücke ist so ausgerichtet, dass man vom südlichen Ufer aus einen uneingeschränkten Blick auf die St Paul's Cathedral genießt.

 

 

 

 

 

Blick auf das Tate Modern Museum

 

 

OXO Tower befindet sich am Südufer der Themse im Londoner Stadtteil Southwark an der Barge House Street. Es befindet sich zwischen Royal Festival Hall, National Theatre im Westen und Tate Modern und Globe Theatre im Osten.

Das Gebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts als Kraftwerk für das Postamt erbaut. In den 1920er Jahren erwarb die mit Fleischextrakten handelnde Firma OXO das Gebäude.

Im Erdgeschoss befinden sich Geschäfte und Ausstellungsräume. Zwischen dem Zweiten und Siebten Stockwerk wurden 78 Appartements eingebaut.

 

Im Achten Stockwerk befindet sich ein Restaurant, das einen grandiosen Ausblick über die Themse auf die City of London am anderen Ufer bietet.

 

 

Der Leadenhall Market im Stadtteil City of London ist ein großer überdachter Markt, dessen Haupteingang sich in der Gracechurch Street befindet. Der Leadenhall Market geht auf das vierzehnte Jahrhundert zurück, das ursprüngliche Gebäude wurde jedoch beim Londoner Stadtbrand 1666 zerstört. Nachdem bis 1881 ein Provisorium als Markthalle genutzt wurde, erfolgte der heute weitgehend erhaltene Neubau.

 

 

 

 

 

 

 

Pförtneruniform mal ganz anders. Dieser Herr war unheimlich freundlich!

 

 

Die St Paul’s Cathedral ist eine Kathedrale in London. Sie liegt im Stadtbezirk City of London etwa 300 m nördlich der Themse. Die St.-Pauls-Kathedrale gehört zu den größten Kathedralen der Welt, neben der Westminster Abbey gilt sie außerdem als die bekannteste Kirche der britischen Hauptstadt. Bei dem heutigen Gebäude handelt es sich um einen barocken Neubau, der nach 1666 anstelle der im Großen Brand von London zerstörten alten St.-Pauls-Kathedrale errichtet wurde. Nach dem Großen Brand übernahm der Architekt Sir Christopher Wren die Planungen für den Wiederaufbau der Stadt und der Kathedrale. Wren plante einen Langbau mit mittiger Vierung, über der er einen hohen Turm vorsah. Nach diesem Plan wurde der Bau begonnen, doch zahlreiche Planänderungen während des Baus ließen von diesem ursprünglichen Plan praktisch nur die Grundrissmaße übrig. Statt des Vierungsturmes konnte Wren doch seine Kuppelidee aus den ersten Entwürfen durchsetzen. Der Westportikus, der Hauptzugang zur Kathedrale, wurde erst nach 1703 geplant und bis zur Vollendung der Kathedrale 1708 mit zwei Uhrtürmchen bekrönt.

 

 

 

 

St Mary Axe, häufig The Gherkin (englisch für Essiggurke) oder Swiss-Re-Tower genannt, ist ein 180 m hoher Wolkenkratzer im Finanzbezirk der City of London. Er wurde 2001 bis 2004 durch die Stararchitekten Ken Shuttleworth und Lord Norman Foster an der Stelle der durch einen IRA-Anschlag zerstörten Baltic Exchange erstellt. Er ist ein Büroturm des Rückversicherers Swiss Re. In seiner äußeren Form ähnelt es dem etwa zeitgleich in Barcelona erbauten Torre Agbar. Das 41-stöckige Gebäude wurde im April 2004 bezogen. Für den vom österreichischen Stahlbauunternehmen Waagner Biró realisierten Bau wurden 10.548 Tonnen Stahl verwendet. Das Tragwerk besteht aus ineinander verschlungenen Helixsträngen, einer Art Schlauchgeflecht. Aus dieser Formgebung folgt eine Verkleidung gänzlich bestehend aus dreieckigen und rautenförmigen Glaselementen. Die Büroflächen überziehen nicht den ganzen Innenraum, sondern sind ringförmig angelegt. Der Kern des Gebäudes versorgt die einzelnen Etagen mit Energie und Wasser. Deckplatten und eckige Fenster öffnen und schließen sich je nach Außenwitterung, von Computeranlagen gesteuert. Es gibt Atrien über bis zu sechs Stockwerke, die für eine naturähnliche Ventilation sorgen. Die Klimatechnik ist nur bei extremen Wetterverhältnissen aktiv.

 

 

 

 

 

 

 

 

Spiegelung

 

 

 

 

Das Lloyd's building ist rund 76 Meter hoch und hat 14 Stockwerke. Das Besondere an dem Bau ist, dass jedes Stockwerk durch Einbau oder Abbau von Trennwänden rasch verändert werden kann.

 

Das Gebäude wurde entworfen von dem Architekten Richard Rogers und in einem Zeitraum von mehr als acht Jahren von 1978 bis 1986 errichtet. Auch dieses Gebäude gilt als sehr innovativ, weil Versorgungsleitungen, Treppen und Lifte nach außen sichtbar verlegt wurden. Die zwölf Glaslifte waren die ersten ihrer Art im Vereinigten Königreich.

Der Komplex besteht aus drei Haupttürmen und drei Versorgungstürmen um einen zentralen rechteckigen Platz. Im 11. Stockwerk ist der Committee Room eingebaut, ein Speisezimmer aus dem 18. Jahrhundert, das 1763 im Auftrag von William Petty durch Robert Adam eingerichtet wurde und das Stück für Stück aus dem ehemaligen Lloyd's-Gebäude auf der anderen Straßenseite übertragen wurde.

 

 

 

 

Warner Studio Tour - Harry Potter

 

 

 

Sehenswert, für Harry Potter Fans ein MUSS,  aber sehr teuer

 

 

Der Buckingham Palast ist die offizielle Residenz des britischen Monarchen in London. Das Gebäude im Stadtbezirk City of Westminster dient neben seiner Funktion als Wohnung von Königin Elisabeth II. und Prinz Philip auch offiziellen Staatsanlässen. So werden dort ausländische Staatsoberhäupter bei ihrem Besuch in Großbritannien empfangen. Daneben ist er ein wichtiger Anziehungspunkt für Touristen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Buckingham Palace - Gittertor Details

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf London Eye vom St. James Park.

 

 

 

 

 

 

 

Blick auf den Buckingham Palace vom St. James Park.

 

 

Die O2-Arena ist mit einer Ausstellungshalle, 11 Kinosälen, dem Club indigO2 für Live-Musik, und einer Vielzahl von Restaurants und Läden der größte und vielseitigste Veranstaltungsort im Südosten Londons. In der Sporthalle finden wichtige Wettkämpfe, wie Basketball- und Gymnastikmeisterschaften, statt. Die O2-Arena wurde zum Austragungsort der Olympischen Spiele 2012 bestimmt. Im Kontext der Spiele wird die O2-Arena auch 'North Greenwich Arena' genannt.

 

 

 

 

 

 

Financial District

 

 

Piccadilly Circus ist eine Straßenkreuzung und ein öffentlicher Platz im Londoner West End. Er wurde 1819 fertiggestellt, um die Regent Street mit der Piccadilly zu verbinden. Der Circus befindet sich in der Nähe zahlreicher Shopping- und Unterhaltungsgebiete. Die Tatsache, dass er ein Knotenpunkt einiger der wichtigsten Straßen Londons ist, macht ihn zum quirligen Treffpunkt.  

Während der Zeit der Kolonisation und des großen „British Empire“ wurde Piccadilly Circus oft als „Mittelpunkt der Welt“ bezeichnet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finance District Canary Wharf - auf dem Weg nach Greenwich per Schiff.

 

.

 

Das National Maritime Museum in Greenwich, London beherbergt etwa 2 Millionen Exponate aus dem Bereich der Seefahrt und gilt somit als größtes Museum für Seefahrtsgeschichte der Welt. Ein Großteil der Sammlung ist online verfügbar.

 

Das Museum wurde 1934 gegründet und 1937 eröffnet. .

 

 

 

 

 

Greenwich Market

 

 

 

 

London U-Bahn - einfach und schnell, sogar für Ausländer einfach zu nutzen.

 

Da kommt mir dagegen unser Münchner Verbund richtig exotisch vor.

 

 

 

...und hier kommt auch schon eine.

 

 

The Shard, auch Shard London Bridge (vormals London Bridge Tower, auch Shard of Glass; ist ein Wolkenkratzer in Londons Stadtteil Southwark, der mit 310 Meter von Juli bis Oktober 2012 das höchste Gebäude Europas war und derzeit das höchste Gebäude der EU ist.

Der verzögerte Baubeginn erfolgte am 16. März 2009, die Einweihung war am 1. Februar 2013. Die endgültige Bauhöhe von 310 Metern wurde am 30. März 2012 durch Aufsetzen einer stählernen Spitze als letztes Bauelement erreicht

 

 

 

Westminster Abbey ist eine Kirche in London. Traditionell werden hier die Könige von England (später britische Monarchen) gekrönt und beigesetzt. Ihr oberster Geistlicher, der Dekan von Westminster, wird direkt vom britischen Monarchen berufen. Am heutigen Standort befand sich ursprünglich die Klosterkirche einer um 750 gegründeten Benediktinerabtei. Wegen ihrer Lage zu der damaligen Stadt trug die Kirche bereits den Namen West Minster (Westmünster). Die eigentliche Westminster Abbey wurde zwischen 1045 und 1065 unter Eduard dem Bekenner im romanischen Stil erbaut. Nach der Weihe der Abtei wurde er hier 1065, ein Jahr vor der normannischen Invasion Englands, beigesetzt. Die einzige noch erhaltene Abbildung dieser ersten Abtei findet sich auf dem Teppich von Bayeux. Im Jahre 1245 begann Heinrich III. mit dem Bau der heutigen Kirche im Stil der anglofranzösischen Frühgotik. Der untere Teil der Westfassade stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die beiden Haupttürme dagegen wurden erst zwischen 1722 und 1745 von Christopher Wren errichtet. In dem dreischiffigen Innenraum sind alle drei Epochen der englischen Gotik vertreten: „Early English“, „Decorated“ und „Perpendicular“.

Seit Wilhelm dem Eroberer wurden alle Könige von England bzw. des Vereinigten Königreichs in Westminster Abbey gekrönt. Traditionell wird die Krönung durch den Erzbischof von Canterbury vorgenommen. Bis zu Georg II. († 1760) wurden auch fast alle Könige hier beigesetzt.

Isaac Newton, Cahrles Darwin, Charles Dickens, Georg Friedrich Händel und viele andere Persönlichkeiten und Adels Angehörige sind hier beigesetzt.

 

 

 

Sir Winston Leonard Spencer Churchill (* 30. November 1874 in Woodstock (England); † 24. Januar 1965 in London) gilt als bedeutendster britischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts. Er war zwei mal Premierminister und führte Großbritannien durch den Zweiten Weltkrieg. Zuvor hatte er bereits mehrere Regierungsämter bekleidet, unter anderem das des Ersten Lords der Admiralität, des Innen- und des Finanzministers. Darüber hinaus trat er als Autor politischer und historischer Werke hervor und erhielt 1953 den Nobelpreis für Literatur

 

 

 

 

 

Ausschnitt eines Bürogebäudes der "London Bridge Buildings"

 

 

Die City Hall ist das Rathaus von London. Sie ist der Sitz der Greater London Authority und des Mayor of London. Sie befindet sich am Südufer der Themse im Stadtteil Southwark, zwischen der Tower Bridge und dem Bahnhof London Bridge. Das Gebäude hat eine ungewöhnliche knollenartige Form. Dies soll die Oberfläche des Gebäudes verringern und die Energieeffizienz erhöhen.

Eine 500 Meter lange Wendeltreppe, ähnlich jener im Solomon R. Guggenheim Museum in New York, windet sich den Ratssaal hinauf. An der Spitze des zehnstöckigen Gebäudes befindet sich ein Ausstellungs- und Versammlungssaal namens „London’s Living Room“ (Wohnzimmer Londons) mit einer offenen Aussichtsplattform, die gelegentlich für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die Wendeltreppe soll Transparenz symbolisieren, ähnlich wie in der von Foster entworfenen Glaskuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin.

 

 

Die St Paul’s Cathedral ist eine Kathedrale in London, der Hauptstadt Großbritanniens. Sie liegt im Stadtbezirk City of London etwa 300 m nördlich der Themse und ist Sitz der Diözese London der Church of England. Die St.-Pauls-Kathedrale gehört zu den größten Kathedralen der Welt, neben der Westminster Abbey gilt sie außerdem als die bekannteste Kirche der britischen Hauptstadt. Bei dem heutigen Gebäude handelt es sich um einen barocken Neubau, der nach 1666 anstelle der im Großen Brand von London zerstörten alten St.-Pauls-Kathedrale errichtet wurde.

 

 

 

 

 

 

 

Gibt es denn Touristen die keine Telefonzelle fotografiert haben?

 

 

 

Das Pollock’s Toy Museum, nach Benjamin Pollock, einem berühmten Hersteller von Papiertheatern um die Jahrhundertwende benannt, wurde 1956 eröffnet und ist dem traditionellen englischen Papiertheater gewidmet

 

 

 

 

 

 

 

...irgendwo unterwegs in London aufgenommen.

 

 

 

 

 

Der Admiralty Arch ist ein 1910 errichteter Triumphbogen in London. Er wurde von Sir Aston Webb entworfen und bildet im Zuge der von ihm umgestalteten Prachtstraße The Mall deren östlichen Abschluss. Das Gebäude ist Teil des Admiralitäts-Komplexes. Vom belebten Trafalgar Square her bietet das Bauwerk bei feierlichen Anlässen eine elegante Durchfahrt in Richtung Buckingham Palace. Ursprünglich war der Admiralty Arch von König Eduard VII. zu Ehren seiner Mutter Königin Victoria in Auftrag gegeben worden.  

 

2012 wurde bekannt, dass die britische Regierung den Gebäudekomplex an einen Investor für die Dauer von 99 Jahren verpachtet hat. Das in die Jahre gekommene Gebäude soll renoviert und in ein Hotel umgewandelt werden

 

 

 

Die Trafalgar-Statue, die zu Ehren des siegreichen Admirals Lord Nelson 1843 am Londoner Trafalgar Square errichtet wurde, ist zugleich ein nationales Denkmal und ein Wahrzeichen der britischen Hauptstadt.

 

Lord Nelson war in der Schlacht von Trafalgar siegreich, starb aber während des Kampfes.
Er wurde in einem Fass Branntwein konserviert und nach London überführt und in der St. Pauls Cathedral beigesetzt,

 

Nelsons Denkmal, vom britischen Bildhauer Edward Hodges Bailey aus Granit gemeißelt, ist von monumentaler Größe. Die Säule, auf der der Nationalheld von weitem zum Blickfang wird, ist für sich genommen 56 m hoch, das entspricht der Masthöhe des vom Admiral seinerzeit genutzten Flaggschiffs Victory. Die eigentliche Darstellung Nelsons selbst ist 5,50 m hoch.

 

 

 

 

Tower Bridge, die oberen Stege sind für die Fußgängerverbindung. Man kann deshalb den Fluss auch bei hochgeklappter Brücke zu Fuß überqueren – jedoch um den Preis, dass man die in den Türmen liegenden Treppen mit einem Höhenunterschied von 34 m zur Straßenbrücke benutzt. Die Fußgängerstege hoch über dem Wasser beherbergen ein Brückenmuseum, in dem in Bildern und Modellen Bau und Geschichte der Brücke dargestellt werden.

 

 

 

 

 

Blick aus der Tower Bridge Fußgängerverbindung zum Tower und zum Financial District.

 

 

Die HMS Belfast ist ein britisches Kriegsschiff, das heute als Bestandteil des Imperial War Museums auf der Themse in London verankert ist. Die Belfast gehört zur Town-Klasse, hatte die taktische Kennung C35 und war der größte Leichte Kreuzer der Royal Navy im Zweiten Weltkrieg.

 

 

 

 

 

 

Mode Shop mal ganz anders.

 

Klasse, mit all den Nähmaschinen im Schaufenster

 

 

 

 

 

Der Camden Kanal

 

 

 

 

Der Regents Kanal

 

 

Covent Garden ist ein Landkreis in London, am östlichen Rand des West End, zwischen St. Martin's Lane und Drury Lane, der vor allem für das Königliche Opernhaus im Norden bekannt ist aber auch mit dem ehemaligen Obst- und Gemüsemarkt verbunden wird. Covent Garden ist eine beliebte Einkaufs- und Touristenattraktion. Oft wird mit 'Covent Garden' auch nur das ursprünglich für den Markt errichtete Freigelände mit seinen Markthallen (Central Market) bezeichnet, das eigentlich 'Covent Garden Piazza' heißt.

 

 

 

 

 

 

 

Paella in Covent Garden Piazza 

 

 

 

 

 

 

Da geht die Post ab :-)

 

 

 

 

 

...es gibt auch schöne Shops hier.

 

 

Das London Eye, auch bekannt unter der Bezeichnung Millennium Wheel, ist mit einer Höhe von 135 Metern das derzeit höchste Riesenrad Europas. Es steht im Zentrum von London am Südufer der Themse, nahe der Westminster Bridge und ist inzwischen eines der Wahrzeichen der britischen Hauptstadt. Baubeginn des Riesenrades war 1998 und dauerte bis März 2000. Das London Eye sollte ursprünglich nur eine begrenzte Zeit von etwa fünf Jahren betrieben werden. Angesichts des großen Erfolges wurde dies verworfen.

 

 

 

 

 

London Eye Teilansicht

 

 

 

...und nochmal London Eye - jetzt bei Nacht.

 

 

Blick von der Westminster Bridge.

 

 

 

 

 

Im London Zoo

 

 

 

 

Die Zooleitung weiß schon warum er nicht raus darf.